Am 16.11.2018 fand unser alljährlicher Vorlesewettbewerb statt.

Nicht zufällig war dies der 15. bundesweite Vorlesetag, an dem wir auch unsere 5. und 6. Klassen aufforderten, uns vorzulesen.

In den Morgenstunden konnten es die 5. Klassen noch genießen, dass ihnen vorgelesen wurde. Nach der Frühstückspause waren sie selber Akteure des Wettbewerbs. Zuerst lasen sie selbstgewählte Textausschnitte vor. Danach erhielten sie einen unbekannten Text und durften sich daran ausprobieren. Im Anschluss waren die 6. Klassen dran.

Der Sieger der 6. Klassen, Leon-Pascal Friedrich wird im Frühjahr 2019 im Kreisausscheid teilnehmen.

Die Gewinner der 5. Klassen treten erneut im Frühling im Vereinshaus in Waldenburg an.

Wir wünschen allen Siegern viel Erfolg im nächsten Wettbewerb.

 

Auch in diesem Schuljahr verbrachten unsere 7. Klassen ihr Skilager wieder gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern von den Gymnasiem Waldenburg und Meerane und der Oberschule Hartmannsdorf auf der Postalm in Österreich. Da jedoch nicht genug Platz für alle gleichzeitig war, fuhren im Dezember zunächst die Mädchen aller Schulen gemeinsam nach Strobl und im Januar dann die Jungen.

Während die Mädchen noch eine Ausbildung im Skilanglauf und im Ski alpin genießen durften, mussten wir bei den Jungen aufgrund der Wetterverhältnisse auf den Langlauf verzichten und standen stattdessen 5 Tage auf Abfahrtsski. Traurig waren darüber die Wenigsten…

Jeden Tag absolvierten unsere Schülerinnen und Schüler zwei Praxiseinheiten. Sowohl die Anfänger als auch die fortgeschrittenen Skifahrer konnten so ihre Skikünste verbessern: Während die einen die Grundzüge des Skifahrens erlernten, konnten die anderen die Zeit nutzen, um an ihrer Technik zu arbeiten. Zusätzlich galt es an drei Abenden auch noch eine Theorieeinheit zu absolvieren: Erste Hilfe, Orientierung im Gelände und Skitechnik.

Nach jeweils sieben anstrengenden aber lustigen Tagen ging es für Lehrer und Schüler gesund und munter zurück in die Heimat. Es war auch in diesem Schuljahr ein wunderbares Erlebnis für alle Beteiligten mit viel Spaß und Freude an der Bewegung.

 

 

Unter der Regie des Fördervereins der Europäischen Oberschule fand am 5. Dezember 2018 der traditionelle Weihnachtsmarkt statt. Eingeladen waren alle SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und Gäste aus der Umgebung und der Nachbarschaft.

Unter dem Motto „Russische Weihnacht“ waren Haus und Hof geschmückt. Die SchülerInnen unserer 7. Klassen setzten sich bereits in der Projektwoche im Herbst mit diesem Thema auseinander und so wurden viele „russische Akzente“ gesetzt. Eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt mit einem Theaterstück in russischer Sprache mit traditionellen Kostümen. Nationale Köstlichkeiten, wie Pelmeni, gefüllte Eier auf Toast, russisches Gebäck, Tee aus einem Samowar und eine Soljanka boten einen kulinarischen Einblick in die Kultur des größten Landes unserer Erde.

Wie die Jahre zuvor boten die Schülerinnen und Schüler, unterstützt von den Eltern und Lehrern, an den vielfältigen Weihnachtsmarkt-Ständen ihren Besuchern traditionelle Leckereien, wie Roster, Steaks, Fischbrötchen, Kartoffel-Tornados, Fettbemmen und Quarkbällchen an. Der Förderverein verkaufte an seinem Stand weißen Glühwein vom Winzer. Dabei konnte auch die Soljanka, gesponsert von unserem Essensanbieter, probiert werden. Der Gesamterlös aller Stände kommt der Europäischen Oberschule zugute.

Für die kleinen Besucher gab es ebenfalls jede Menge zu erleben. Im Bastelkeller konnten die Kinder weihnachtlich kreativ sein, russischen Märchen im Teezelt lauschen oder die Alpakas auf der Wiese füttern und streicheln. Auch die Tombola war heiß begehrt, denn da hieß es „Jedes Los gewinnt!“

Das kulturelle Programm gestalteten die Bläserklassen und das Nachwuchsorchester der Jugendkunstschule und natürlich unsere Schulband.

Wer sich doch einmal aufwärmen wollte, besuchte das Weihnachtscafé oder die Modellbahn-Ausstellung im Schulhaus.

Ein besonderer Dank geht an Frau Zeiser, die das russische Theaterstück mit sehr großem Einsatz durchführte und natürlich bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Helfern und Ausstellern für diesen gelungenen Weihnachtsmarkt.

 

Am Freitag, den 28.09.2018, startete für unsere 9. Klassen eine aufregende Exkursionsreise nach England. Nach einer sehr langen Busfahrt, kamen die SchülerInnen in Eastbourne bei ihren Gastfamilien an. Zwei Tagesausflüge nach London, Besichtigungen der Städte Hastings und Brighton, sowie Sprachunterricht standen für die SchülerInnen auf dem Programm. Mit neuen Sprachkenntnissen, unvergesslichen Erlebnissen und vielen neuen Eindrücken im Gepäck kamen alle am 05.10.2018 wieder glücklich in Waldenburg an.

Für die SchülerInnen der 5., 6. und 8. Klasse dauerten die Exkursionsreisen vom 01.10. bis zum 05.10.2018. Die Klasse 5 verbrachte eine ereignisreiche Zeit im Waldpark Grünheide. Höhepunkt war wiederum der Ausflug zur Raumfahrtausstellung in Morgenröthe-Rautenkranz. Die Wasserburg in Heldrungen war das Exkursionsziel der 6. Klassen. Nach Ausflügen zur Barbarossahöhle und zum Kyffhäuser-Denkmal, einer Wanderung zur Sachsenburg und einem Mittelaltertag konnten die SchülerInnen viele Erlebnisse ihren Eltern berichten. Für die 8. Klassen war die Hansestadt Rostock das Exkursionsziel. Ganz im Zeichen der Geografie und Physik besichtigten die SchülerInnen den Rostocker Hafen, das Kohlekraftwerk, die Küstenformen des Darß sowie eine Ausstellung über erneuerbare Energien auf dem Museumsschiff „Dresden“.

Da unsere Siebtklässler im Dezember/Januar ins Skilager fahren, stand für sie eine Projektwoche zum Thema „Russische Weihnacht“ auf dem Programm. Als Vorbereitung auf unseren diesjährigen Weihnachtsmarkt, der am 05.12.2018 stattfindet, gestalteten die SchülerInnen ein künstlerisches und kulinarisches Rahmenprogramm.

In den folgenden Galerien sehen Sie, was unsere Schüler in dieser Woche alles erlebt haben.

 

Klasse 5 – Grünheide:

 

Klasse 6 – Heldrungen:

 

Klasse 7 – Projektwoche in Waldenburg:

 

Klasse 8 – Rostock:

 

Klasse 9 – England:

Am 31.08.2018 machte die „Tour gegen Gewalt“  in der Europäischen Oberschule Waldenburg Halt. Zu dieser „etwas anderen“ Veranstaltung  nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 10 gespannt in der Aula Platz. Die Agentur „Mensch – aber wie?“ hatte fünf Männer und Frauen - Täter und Opfer von Gewalt -verpflichtet, den Schülern ihre Erfahrungen mit Gewalt zu erzählen. Schon nach wenigen Minuten war es diesen fünf Leuten gelungen, eine spannende und knisternde Atmosphäre zu schaffen, die zwischen Sympathie, Erschütterung, Betroffenheit und Widerspruch wechselte. Hatten doch die Täter und Opfer den Mut, in der Öffentlichkeit ihre Geschichte, ihre Motive, Gefühle und Ängste zu erzählen. Im Anschluss an ihre Berichte erhielten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, den fünf Personen Fragen zu stellen und sich mit ihnen und ihrer Tat auseinanderzusetzen. Nach Ablauf einer gewissen Zeit sollten die Jugendlichen anhand eines Fragebogens die Person bewerten, z. B. ob der- oder diejenige zwischen Recht und Unrecht unterscheiden kann, was sie an dieser Person mochten  oder nicht mochten, welche Gefühle sie bei ihnen auslöste. Schließlich sollten noch Sympathiepunkte auf einer Skala von 0 bis 10 vergeben werden.  Ihre Ergebnisse trugen die Schülergruppen dann im Plenum vor.

Damit endete scheinbar die Veranstaltung. – Aber nun gaben sich die fünf Personen als SchauspielerInnen zu erkennen und stellten dar,  dass die Geschichten auf tatsächlichen Ereignissen und z. T. auf persönlichen Erfahrungen beruhen. Bei vielen SchülerInnen war sichtlich Erleichterung zu verspüren, waren sie doch von den Gewaltgeschichten sehr betroffen und berührt.

In der anschließenden Diskussionsrunde sowie in weiterfolgenden Unterrichtsstunden gab es noch sehr intensive Diskussionen zum Thema Gewalt. So mancher Schüler wurde angeregt, über seine Einstellung zu Gewalt nachzudenken, sein Verhalten zu reflektieren und zukünftig besser zu kontrollieren.

Das Fazit von Schülern und Lehrern war, dass die „Tour gegen Gewalt“ – gesponsert von der Unfallkasse Sachsen - eine beeindruckende Veranstaltung und unbedingt weiterzuempfehlen ist. Deshalb ein großes Dankeschön an die Organisatoren und Darsteller dieser Veranstaltung!

 

 

Liebe Eltern,

den aktuellen Elternbrief finden Sie unter folgendem Link:

Elternbrief 2018 - 2019

Unterkategorien